Unsere Adresse

  • ackermann AG
  • Chännelmattstrasse 11
  • CH-3186 Düdingen
  • 026 492 55 88
  • 026 492 55 89

Schnellkontakt

Wie schützt man sich?

Viele Leute glauben, die Nähe einer Kirche, eines Baumes, einer elektrischen Leitung oder einer Wasserfläche genüge, um ein Gebäude zu schützen.

Das ist jedoch Falsch!

Es wurden schon zahlreiche Bauten in der Nähe solcher angeblichen Schutzzonen vom Blitz beschädigt.

Im Kanton Freiburg werden jährlich im Schnitt zwischen 200 und 300 Gebäude durch einen Blitzschlag beschädigt.

Der Volksmun irrt
 

  • hohe Türme, Bäume, elektrische Leitungen oder ein nahes Gewässer bieten schutz
  • Blitzableiter ziehen Blitze an
  • ein Blitz schlägt nicht zweimal am gleichen Ort ein
  • Blitzschutzanlagen schützen von Blitzeinschlägen


Was ist richtig
 

  • Blitze schlagen auch neben Türmen, Bäumen, Hochspannungsleitungen und in Gewässernähe ein
  • Blitzableiter ziehen Blitzen nicht an; sie leiten Sie ab
  • Blitze sind unberechenbar; Sie können durchaus mehrmals am gleichen Ort einschlagen
  • Blitzschutzanlagen verhinden keine Einschläge, schützen jedoch Gebäude und Bewohner vor grösseren Schäden

Wie schützt man sich als Mensch von dem Blitz?

Wo muss man Schutz suchen?
 

  • in Wohnhäusern
  • in Bauten mit Stahlgerüstkonstruktionen
  • in Autos oder Wohnwagen mit Metallcarosserien
  • in Eisenbahnwagen
  • stehend, in grossen Höhlen, in möglichst grosser Distanz zur Decke und Wänden
  • im Wald, aber nicht am Fuss von Bäumen
  • unter einer Hochspannungsleitung, aber möglichst weit von den Masten entfernt
     

Was ist unbedigt zu vermeinden?
 

  • alleinstehende Bäume
  • Bergkämme und Gipfel
  • Masten elektrischer Leitungen und Kräne
  • Schwimmbäder und Seen
  • Zelte
  • die Nähe von Autos und Weidezäune
  • sich im Gebirge nicht an Felswänden anlehnen
  • keine langen Gegenstände tragen
    (Metallpickel, Angelruten, Skis, Regenschirme ect. )